Heu und Stroh


Wir verkaufen ab Hof  für alle Haustiere und Nager auch Heu- und Strohballen mit einem Gewicht von ca. 15 Kilogramm.

Unser Heu und Stroh kommt hier aus der Region, in der wir leben. Wir kennen unsere  Wiesen und Felder, auf denen die vielfältigen Pflanzen wachsen. Nach der Bodentrocknung durch  Sonne und Wind, trocknen wir das Raufutter mit modernster Technik schnell, aber schonend. So bleiben die  ätherischen Öle erhalten, die unserem Heu nachhaltig das frische Aroma verleihen. Unsere Kunden können sich jederzeit auf den einwandfreien Zustand unserer Gräser- und Kräuterweiden verlassen.

 

Wie erkenne ich gutes Heu?

Das erste Heu wird oft im Juni schon geerntet und dabei wird nach Schnittzeiten unterschieden (1., 2. und 3. Schnitt). Ganz wichtig: gutes Heu darf keinerlei dunkle oder matschige Stellen aufweisen. Es muss frei von Schimmel sein und darf nicht allzu stark „stauben“. Unverkennbar ist der gute Geruch von frischem Heu – es riecht nach Wiese und Kräutern. In keinem Fall darf es muffig oder stinkig riechen. Dann unbedingt „die Finger“ davon lassen!

 

Was muss ich beim Stroh beachten!?

Gutes Stroh muss nach frischer Wiese riechen. Es sollte goldgelb aussehen und möglichst lange Halme haben. Durch eine längere Lagerung kann da Stroh etwas „vergrauen“ – dies muss aber kein schlechtes Zeichen sein. Wichtig: das Stroh muss leicht aufzuschütteln sein und dabei nicht zu viel Staub entwickeln.